Rechtsinformationen Datenschutzerklärung Impressum Startseite
Über uns Unsere Leistungen Lieferbedingungen Unsere Technik Unser Service Kontakt So finden Sie uns Sitemap

Unsere Geschichte

1970 wurde ich geboren, und entschloss mich 1988, die Ausbildung zum Textilreiniger zu absolvieren.
1994 stieg ich in den elterlichen Betrieb ein.
1995 absolvierte ich die Meisterprüfung im Textilhandwerk.
1999 übernahm ich mit meiner Ehefrau Manuela den Betrieb und bauten diesen bis heute weiter aus.

50 Jahre Wäscherei Jebe

Das junge Ehepaar Rita und Jens Jebe aus Hennstedt bewies Mut und gegenseitiges Vertrauen, als es vor fünfzig Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Acht Tage nach ihrer Hochzeit am 24. September 1960 eröffneten die Beiden ihre Wäscherei in der Friedhofstraße.

„Für uns war es ein großes Abenteuer, und im Familien- und Bekanntenkreis zeigte man sich recht skeptisch. Wir waren beide nicht aus der Branche. Mein Ehemann war gelernter Müller, und ich war Hausfrau“, verrieten beide Jubilare.

Doch die Jungvermählten sahen keine andere Chance für die Zukunft. „In dieser Zeit hatte ich als Müller keine rosigen Berufsaussichten. Landauf, landab machten die Mühlen dicht, erinnert sich der Firmengründer.

Als beide einen Aushang „Wäscherei zu verpachten“ lasen, griffen sie kurzentschlossen zu. Aber es folgte ein schwerer Einstieg. Die beiden vorhandenen Waschmaschinen waren nicht auf dem neuesten Stand, und das Mangeltuch war ein reiner Flickenteppich. Finanziell musste zudem eine große Hürde genommen werden.

Das Ausliefern der schrankfertigen oder der Nasswäsche übernahm Jens Jebe in einem VW-Käfer, deren Sitze er ausgebaut hatte. Auf originelle Weise wurde ihm hin und wieder die Aufforderung zum Bringen und Abholen der Wäsche signalisiert. „Die Kunden hingen einfach ein Handtuch aus dem Fenster. Anderenorts fand ich den Haustürschlüssel unter der Fußmatte. Ältere, gehbehinderte Kunden erlaubten mir vertrauensvoll den Griff in die mit Geld gefüllte Tasse im Küchenschrank“, erinnert sich der 78-jährige Jebe.

Im Jahr 1966 stand ein Umzug ins Haus. Die Wäschereiinhaber kauften ein altes Bauernhaus in der Schulstraße, wo sich auch heute noch ihr Geschäftes befindet. „Die Wohnung war in Ordnung, doch für den Geschäftsbereich mussten wir einige Umbauarbeiten vornehmen.

Im Februar 1968 konnte das Ausfahren der Wäsche erheblich eingeschränkt werden. Die erste Annahmestelle in Pahlen wurde bei einer Privatperson eröffnet. „Es dauerte allerdings rund fünf Jahre, ehe wir auf eine feste Stammkundschaft zurückgreifen konnten“, so die Jubilare. Mittlerweile hat die Firma Jebe Annahmestellen in ganz Dithmarschen, und der Betrieb wurde in den Jahren zunehmend vergrößert und modernisiert.
Durch immer mehr Annahmestellen in ganz Dithmarschen, musste Platz geschaffen werden. Es wurde eine Halle angebaut.

1999 zog sich das Ehepaar weitestgehend aus dem Geschäftsleben zurück und legten die Verantwortung in die Hände ihres Sohnes Matthias. In Meldorf hatte er den Beruf als Textilreiniger erlernt und 1995 seine Meisterprüfung abgelegt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Manuela, die ebenfalls diesen Beruf erlernt hat, setzt er den Aufschwung des Geschäftes fort.

Am 2. Oktober 2010 wurde im Haus mit Freunden und Kunden auf das 50-jährige Bestehen der Wäscherei Jebe mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.

50 Jahre Wäscherei Jebe. Die Firmengründer Jens und Rita Jebe feiern heute das Fest der goldenen Hochzeit. Sie freuen sich, dass ihr Geschäft bei ihrem Sohn Matthias Thede und seiner Ehefrau Manuela in guten Händen liegt. Mit auf dem Bild ihre Enkel Maximilian Thede (5) und Lea Marie